Grippeschutz: mögliche Komplikationen die Sie beachten sollten

Grippeschutz: mögliche Komplikationen die Sie beachten sollten

Die meisten Menschen bekommen eine milde Form der Grippe, die ein oder zwei Wochen anhält. Dies ändert sich jedoch mit zunehmendem Alter: Unser Immunsystem wird mit den Jahren schwächer und chronische Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes oder Herzbeschwerden werden wahrscheinlicher.

Unserem Körper fällt es zunehmend schwerer sich gegen die Grippe zu wehren. Das bedeutet, dass wir anfälliger auf Komplikationen werden (1) – und kann schneller zu einem Krankenhausaufenthalt kommen (2).

Informieren Sie sich über mögliche Grippe-Komplikationen

Von Zeit zu Zeit kann die Grippe ernsthafte Folgen haben, entweder wegen des Grippevirus selbst, oder aufgrund von sekundären, oft bakteriellen, Infektionen (3). Die Grippe kann zum Beispiel Ihre Lungen schwächen und so die Gefahr auf bakterielle Infektionen erhöhen(4).

Bakterielle Lungeninfektionen, wie eine Bronchitis, sind häufige Komplikationen einer Grippe(5). Manchmal kann solch eine Infektion ernsthafte Folgen haben und sich zum Beispiel in eine Lungenentzündung entwickeln (6). In seltenen Fällen kann eine Lungenentzündung lebensgefährlich werden.

Während Bronchitis oder Lungenentzündungen zu den häufigsten Komplikationen gehören, können Sie auch zu den Unglücklichen gehören, die ernsthafte Komplikationen erleben (7):

  • Mandelentzündung (Tonsillitis)
  • Mittelohrentzündung (Otitis media)
  • Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
  • Hirnhautentzündung (Meningitis)
  • Gehirnentzündung (Enzephalitis)
  • Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis)

Ihr Arzt kann Ihnen Antibiotika verschreiben (8), die im Normalfall eine Infektion im Brustbereich oder eine Lungenentzündung heilen können. Sollten Sie sich aufgrund von Grippesymptomen ernsthafte Sorgen machen, empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Arzt zu wenden.

Die Grippe kann chronische Krankheiten beeinträchtigen

Menschen mit Lungenbeschwerden wie Asthma oder mit einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) können schwerere Symptome bekommen wenn Sie an einer Grippe erkranken (9).

Bei Menschen mit Diabetes kann eine Grippe die Blutzuckerwerte beeinträchtigen (10). Ihre Blutzuckerwerte können in den Gefahrenbereich ansteigen und bei Menschen Typ-1-Diabetis können Ihre Insulinwerte gefährlich niedrig ausfallen (11). Wenn Sie eine Grippe haben wird empfohlen, dass Sie Ihre Blutzuckerwerte besonders im Auge behalten, da Grippesymptome Blutzuckerwerte beeinflussen können (12).

Wenn Sie eine Herzerkrankung haben und deshalb Warfarin nehmen, können grippeähnliche Symptome Ihre Blutgerinnungswerte (INR) beeinträchtigen (13). Wenden Sie sich bezüglich Ihrer INR-Werte an Ihren Arzt oder Krankenpfleger.

Es wird in jedem Fall angeraten, sich bei chronischen Krankheiten an Ihren Arzt oder Apotheker zu wenden, bevor Sie Medikamente nehmen; selbst wenn diese nicht verschreibungspflichtig sind. Medikamente gegen Grippesymptome, wie Schmerzmittel oder Hustenmittel können Ihren Gesundheitszustand beeinflussen bzw. in Kombination mit verschreibungspflichtigen Medikamenten ungeeignet sein(14)(15).

 


Quellen:
(1) https://www.wiv-isp.be/en/topics/influenza/high-risk-groups#who-is-influenza-dangerous-for-
(2) http://ecdc.europa.eu/en/healthtopics/seasonal_influenza/basic_facts/Pages/factsheet_professionals_seasonal_influenza.aspx
(3) http://ecdc.europa.eu/en/healthtopics/seasonal_influenza/basic_facts/Pages/factsheet_general_public.aspx
(4) http://www.webmd.boots.com/cold-and-flu/flu-guide/flu-emergency-when-to-call-doctor
(5), (6), (7), (8), (9),(11) http://www.nhs.uk/Conditions/Flu/Pages/Complications.aspx
(10), (12), (14) http://www.diabetes.co.uk/flu-and-diabetes.html
(13), (15) https://www.bhf.org.uk/heart-health/living-with-a-heart-condition/weather-and-your-heart/seasonal-influenza

Commentaar

Schrijf een reactie